Der Chor


Zur Zeit singen im Chor 100 Sänger / innen, die überwiegend im BG Klinikum Hamburg ( Unfallkrankenhaus Boberg ) in Hamburg - Bergdorf arbeiten.

Wir singen mit Partnern, Angehörigen und Freunden in drei Generationen Gospel,-Rock,-und Popmusik.

Unsere Geschichte

Mit einem Gospelworkshop für die Mitarbeiter des BG Klinikums Hamburg im Januar 2011 fing alles an.

Wir bekamen Lust auf mehr und haben uns dann im August 2011 zusammengetan unter der musikalischen Leitung von Jennifer Peter.

Vier Jahre leitete sie den Chor erfolgreich und wir machten uns langsam in der Bergedorfer Chorszene einen Namen.

Im August 2015 konnten wir Sören Schröder für die musikalische Leitung gewinnen. Mit ihm eroberten wir die Herzen über Bergedorfs Grenzen hinaus.

Im August 2019 haben nun Jessy Martens & Wulf Winkelmüller die Chorleitung gemeinsam übernommen. Und wir freuen uns riesig, einen adäquaten Ersatz gefunden zu haben. Wir sind schon gespannt, was wir mit den Beiden alles gemeinsam erleben werden.

Unsere Projekte

"Patientensingen" mit Hanjo Gäbler

Monatlich unterstützen wir Hanjo Gäbler, ebenfalls ein absoluter Profimusiker, bei unserem "Patientensingen" in der Eingangshalle des BG Klinikums HH.

Wir bereiten alles vor und organisieren einen Shuttleservice für unsere Patienten von den Stationen. Und beim Singen unterstützen wir sie mit unseren Stimmen und genießen es sehr, dass diese den Krankenhausalltag für einen Moment vergessen und sich ihre Sorgen "von der Seele singen"

 

Organisation von Ausflügen für ehemalige Mitarbeiter des

BG Klinikums HH und anderen älteren Menschen aus dieser Region

Zu unseren auswärtigen Konzerten wird ein "Fan -Bus" angemietet, um unseren  ehemaligen Mitarbeitern, sowie älteren Menschen aus den Pflegeheimen der Umgebung, einen schönen Ausflug mit uns zu ermöglichen.

Unser Ziel

Von ganzem Herzen lieben und leben wir die Musik mit Haut und Haaren.

Wir , eine bunte Mischung verschiedenster Menschen, gelingt es mit dieser wunderbaren Macht der Musik, die Unterschiede zu vergessen und ein Feuer zu entfachen.

Unser Ziel ist es, diesen Funken auf unsere Zuhörer überspringen zu lassen. Wir möchten, dass sie für einen kurzen Moment ihre Sorgen und Nöte vergessen und mit neuer Kraft und Lebensmut nach Hause gehen.